Osteoporose Bad Nenndorf ✓ Praxis für Orthopädie Anatol Färber
2250
page-template-default,page,page-id-2250,,qode_grid_1200,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.0,qode-theme-bridge,qode_advanced_footer_responsive_1000,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive
 
Ihr Spezialist bei Osteoporose in Bad Nenndorf

Osteoporose

Was ist Osteoporose?

Mit der Osteoporose wird eine Erkrankung beschrieben, die mit fortschreitendem Alter zu einem übermäßigen Verlust der Knochensubstanz führt. Der meist langsame Knochenabbau bleibt häufig unerkannt, da er in der Regel beschwerdefrei abläuft. Erst im weiteren Krankheitsverlauf, mit zunehmender Porösität des Knochens, können Brüche schon durch gewöhnliche Alltagsbelastungen auftreten, die dann zu erheblichen Schmerzen führen. Typische Regionen für sogenannte osteoporotische Frakturen sind der Oberschenkelhals und die Wirbelsäule, aber auch Gliedmaßen können betroffen sein.

Durch rechtzeitige Diagnosestellung und Einleitung einer gezielten Aufbautherapie wird das Frakturrisiko gesenkt. Ernste Folgeschäden können vermieden werden und somit zu einer höheren Lebensqualität im Alter beitragen.

Osteoporose Bad Nenndorf

Gesunder Knochen (links) und Osteoporose (rechts).

Wie wird eine Osteoporose festgestellt?

Das zurzeit etablierteste Verfahren zum Nachweis einer Osteoporose ist die radiologische Knochendichtemessung (DXA-Messung). Die Messung erfolgt hierbei mit einer minimalen und unbedenklichen Röntgenstrahlendosis. Gemessen wird an Wirbelsäule und Hüftgelenken, evtl. auch am Unterarm. Ein eigenes hochmodernes DXA-Gerät steht in unserer Praxis für die Bestimmung der Knochendichte zur Verfügung.

Ergänzend kann auch eine Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule oder die Bestimmung von Blutwerten erforderlich sein. Die umfangreiche Diagnostik ermöglicht es uns, auch seltenere Ursachen der Osteoporose abzuklären.

Durch Bestimmung ihres individuellen Risikoprofils erfahren Sie hier, ob eine Knochendichtemessung für Sie empfohlen wird.

Wer ist von der Osteoporose häufig betroffen?

In Deutschland leiden ca. 9 Millionen Menschen an der „Volkskrankheit“ Osteoporose. Frauen sind hierbei häufiger betroffen als Männer, da durch fehlende Hormone nach den Wechseljahren ein wichtiger Schutzmechanismus wegfällt. Ab dem 75. Lebensjahr sind ungefähr jede zweite Frau und jeder sechste Mann von der Erkrankung betroffen.

Die Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. Kortison, Magenschutzpräparate), Nikotinkonsum und Untergewicht stellen neben Erkrankungen wie Diabetes, Schilddrüsenfunktionsstörung oder Herzmuskelschwäche, Risikofaktoren für eine Osteoporose dar. Auch die erbliche Veranlagung ist ein wichtiges Kriterium.

Wie wird die Osteoporose behandelt?

Nach einer möglichst frühzeitigen Diagnoseerstellung und Abklärung möglicher Ursachen sollte eine adäquate, dem Ausmaß und dem Fortschreiten der Osteoporose angepasste Therapie durchgeführt werden. Medikamente, Bewegung, Ernährung (Calcium / Vitamin D) und auch das Sonnenlicht spielen hier eine tragende Rolle.

Ihr Spezialist bei Osteoporose in Bad Nenndorf

PRAXIS ANATOL FÄRBER

Unsere Praxis ist als ambulantes osteologisches Schwerpunktzentrum DVO (Dachverband Osteologie) zertifiziert und damit auf Ihre Osteoporosebehandlung spezialisiert. Unsere Diagnostik und Behandlung erfolgt nach den neuesten medizinischen Erkenntnissen und Empfehlungen der von der DVO erarbeiteten Leitlinie.

Gerne besprechen wir alle Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch. Wir freuen uns auf Sie!